„Cloud bread“ – das neue Superbrot?

 

Zurzeit herrscht ein großer Hype um das sogennante „Cloud bread“, es ist kohlenhydrat – und glutenfrei. Ideal für alle die zurzeit auf Diät sind – denn Kohlenhydrate machen ja bekanntlich dick (oder?) und für alle die eine Glutenunverträglichkeit haben. Doch wie schmeckt dieses neue „Super-Brot“ eigentlich wirklich? Ich habe es für euch getestet.

Cloud-Bread

Das leichte, luftige Cloud Bread (übersetzt Wolkenbrot), ist komplett glutenfrei, ohne Kohlenhydrate, ohne Weizen, ohne Mehl und stattdessen reich an Proteinen, diese sind ja im Gegensatz zu Mehl und Co. die neuen Superstars, wenn es um das Thema gesunde Ernährung geht. Rein theoretisch müssten wir es also eigentlich lieben.

Und so leicht gelingt es zum selber Backen:

Zutaten für das Cloud Bread:

  • 6 Eier
  • 250 ml Frischkäse
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1 TL Honig
  • Kräuter zum Bestreuen nach Wunsch

Zubereitung:

Backofen auf 150 Grad vorheizen. Eigelb vom Eiweiß trennen. Eigelb mit Frischkäse und Honig vermischen. Eiweiß mit dem Backpulver zügig zu festem Eischnee schlagen. Dann vorsichtig den Eischnee unter die andere Masse unterheben. Den Teig mit einem großen Löffel auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech in mehreren Fladen portionieren. Nach Wunsch noch mit Kräutern bestreuen und dann ungefähr 20-25 Minuten goldbraun backen.

Fazit:

Ich muss gestehen, als ich von diesem neuen Food Trend gehört habe, war ich zunächst total aus dem Häuschen. Wie ihr wisst, versuche ich ja gerade selbst ein paar Kilos abzuspecken (der Sommer wartet ja bekanntlich nicht) und versuche bestmöglich auf Kohlehydrate zu verzichten.

Also was konnte mir besseres passieren?

Falsch gedacht. Leider hat meiner Meinung nach dieses Cloud Bread, den Titel Brot überhaupt nicht verdient. Es erinnert mehr an die Konsistenz eines Omlettes. Schade eigentlich – ich bin ein absoluter Frühstücksfanatiker und so ein Superbrot hätte mir gerade noch gefehlt. Heute morgen, mit voller Freude zubereitet und die Enttäuschung beim Frühstück „genossen“. Aber wie ich eben bin, wird in jeder Situation das Beste daraus gemacht, und ganz ehrlich – mit etwas Frischkäse, Tomate und einer Prise Salz belegt, war es dann doch nicht ganz so schlimm!

Aber testet es selbst – vielleicht trifft es ja genau euren Geschmack! ;D

Viel Spaß beim selber Testen! 🙂

Frühstück

Schönen Samstag noch,

Eure Verena

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s