Ribiselkuchen mit Schneehaube – vegan

Sommer, Sonne, Früchte aus dem Garten und Kuchen. Dolce Vita sagen sie in Italien dazu. Sicher lieben wir den Sommer gerade auch wegen der Vielfalt auf dem Teller.

Ich habe diese Woche tatsächlich 4 Kuchen gebacken. 2 x Marille traditionell, 1x Marille vegan und jetzt auch noch den vegangen Ribiselkuchen. Der Letzte war sicher das größte Experiment für mich. Dabei ist er wirklich schnell gemacht. Ich habe schon öfter von der Pflanzen-Schneehaube gelesen, konnte aber erst glauben, dass das funktioniert, als ich das tolle Ergebnis sah. Dabei ist das längst keine neue Erfindung. Pfiffige Hausfrauen haben bereits im 1. Weltkrieg „falschen Eischnee“ gezaubert. Die Not macht erfinderisch heisst es. So haben diese tollen Frauen, mit den wenigen zur Verfügung stehenden Mitteln, immer wieder etwas besonderes gezaubert – für ihre Familien. Weiterlesen

2 x Marillenkuchen: Tradition trifft auf Vegan

Ein Sommer ohne Marillenkuchen – undenkbar! In Österreich ist die Marille ein gefeiertes und markengeschütztes Kulturgut („Wachauer Marille“). Sie wird gehegt und geplegt. Die Rezepte rund um die samtige Frucht sind unzählig. Gefühlt jeder hat ein Lieblingsfamilienrezept für Marmelade, Knödel, Likör…und natürlich Kuchen.

Ich hab den Klassiker zweimal variiert. Das erste Rezept ist ein 0/8/15 Basisrezept, erweitert um Nüsse und Zimt, das Zweite habe ich auf „vegan“ umgewandelt.

Ich tüftle gerne vorhandene Rezepte neu aus, weil a) ich immer noch begeisterte Pflanzennahungsanhängerin bin (keine Veganerin, das wäre echt beleidigend für waschechte VollveganerInnen) und b) ich auch meine Familie erfreuen möchte 🙂 Die sind sehr anspruchsvoll. Meine Experimente stoßen bei ihnen nicht immer auf Gaumenfreuden. Mein Sohn hat´s auf den Punkt gebacht.“ Mama, du bist halt ein Freak!“  Wo er recht hat, hat er recht. Weiterlesen

Xunde Apfeltarte

Endlich sind wir im Sommer angekommen. Ich dachte der Winter bleibt ewig, so lange war es heuer kalt. Und dann wurde es mit einem Schlag gleich brennheiss. Aktuell weit über der 30 Grad Marke, knapp unter den 40 Grad – irre. Ich gebe zu, mir macht das auch Angst. Klimawandel und Co sind längst nicht mehr nur Schlagworte von schrulligen WissenschaftlerInnen.  Trotz allem Bemühen, fühle ich mich dem allen gegenüber ziemlich hilflos. Mit dem Wissen, dass neben jedem Einzelnen, auch die großen Unternehmen und ganze Länder gefordert sind, wird einem schon schwummerig ums Herz. Wird es gelingen das Ruder herumzureissen? Laut Prognosen bleiben uns dafür knappe 11 Jahre – ich meine das ist längst 5 nach 12. *panic* Weiterlesen

Gebackener Karfiol& Ofenspargel

So, eine Woche später komme ich endlich dazu, das Rezept für euch im Blog fest zu halten. Die Spagelzeit ist angebrochen, was für ein Genuß. Ich liebe Spargel, ganz besonders den Grünen. Beim Weißen geht mir das Schälen etwas auf die Nerven. Und die Gefahr, dass er holzig ist, ist auch größer. Also entscheide ich mich beim Kauf fast immer für den Grünen. Wie handhabt ihr das? Habt ihr Tipps für den weißen Spargel für mich? Ich weiss, er ist der zartere, hat das elegantere Aroma. Aber was solls, ich mag es wild-romantisch. Doch der Hauptgrund für diese Gerichtzusammenstellung war genaugenommen der Karfiol. Weiterlesen

Arabicstyle Chicken&Vegetables

Der März erfreut uns mit intensiven Frühlingstagen. Die Sonne wärmt und es liegt ein besonderer Zauber in der Luft. Ich liebe diese ersten Boten-Tage. Vorfreude schwingt mit Zögerlichkeit im Gleichschritt dahin. Ambivalenz trägt uns dem Frühling entgegen. Tag für Tag wird die Sonne kräftiger und in mir kribbelt es. Langsam erwach ich aus dem Winterschlaf.  Mein Tatendrang steigt und ich hab riesen Frischlufthunger. Weiterlesen

Pros(i)t Neujahr mit einem Ingwershot

Jetzt ist also wieder ein Jahr vergangen. Ich darf gar nicht darüber nachdenken. Es ist ein bisschen spooky, wie schnell die Zeit vergeht. Momente vergehen, Ereignisse fliegen vorbei, Kinder werden erwachsen und selbst wird man etwas älter. Jetzt, mitten in den Raunächten, nehme ich mir bewusst Ruhe zum Reflektieren. Was war gut, was hat mich besonderes beeindruckt, wer war an meiner Seite, was möchte ich hinter mir lassen, was in das neue Jahr mitnehmen…? Viele Fragen habe ich mir gestellt. Was Kraut& Rübe angeht, ist meine Begeisterung ungebrochen. Der Blog und die Socialmedia Accounts, auf Instagram (kraut.und.ruebe) und facebook ( Seite& Gruppe), machen mir nach wie vor eine Menge Freude. Ein Hobby, das wächst, sich wandelt und ich mit ihm. Weiterlesen

Weihnachtlicher Apfelkuchen vegan

Den Abschluss der veganen Rezeptwelle bildet ein easy-peasy Apfelkuchen, mit weihnachtlichem Touch.

Ein Rezept, das für das festliche Menü und für alle „Esser“ passend ist. Ich stell mir das in manchen Familien schon recht kreativ vor. Wenn VeganerInnen auf FleischliebhaberInnen treffen, und obendrein Anforderungen im Bereich „clean“, „zuckerfrei“, laktosefrei, glutenfrei, histaminarm und so weiter, gestellt werden. Da darf man in der Menüplanung einiges berücksichtigen. Und schmecken soll es dann auch noch nach etwas.

Der folgende Kuchen ist zwar nicht glutenfrei, erfüllt aber schon ziemlich viele von den geforderten Punkten. Weiterlesen

Pastinaken-Kokossuppe vegan

Pastinaken sind ein heimisches Wurzelgemüse. Ihr Geschmack ist süßlich-nussig und sie sind in der Küche vielseitig einsetzbar. Von Suppen, über Püree, roh in einem Salat oder auch als Ofengemüse, sie schmecken einfach immer. Sie lassen sich auch hervorragend mit Karotten, Sellerie, Süßkartoffeln& Co kombinieren. Ihr Reichtum an Kalium, Kalzium und Magnesium macht sie für die xund& gut Küche unverzichtbar. Weiterlesen

2 Brote – Backen für die Seele

Vor Kurzem besuchte ich einen Brotbackkurs. Die „Flotte Lotte“ in Baden, ist wirklich ein entzückendes, kleines Küchenstudio mit einem guten Programm. Im Kurs lehrte uns die liebe Luise ihre Tricks. Luise ist das, was man eine „nette ältere Dame“ nennt. Eine quirlige Frohnatur im Pensionsalter. Sie gibt die Kurse sicher nicht um Geld zu verdienen. Vielmehr spürt man bei ihr die wahre Leidenschaft. Sie liebt Brotbacken über alles und das hat sie uns spüren lassen. Selten war ein Kurs so voll gepackt mit Tipps& Tricks, fast an der Grenze des Aufnehmbaren.

Reich beschenkt, mit all den Informationen und einem Schüsselchen voll Sauerteig, war schnell klar, dass bald wieder Brot gebacken wird. Der Sauerteig musste noch „gefüttert“ werden um dann zum Einsatz zu kommen. Am Nationalfeiertag war es dann so weit. 2 von insgesamt 10 (!!) Rezepten hab ich nachgemacht. Weiterlesen