Tabloulé – (vegan) „Urlaub für zu Hause“

„Sommer, Sonne, Sonnenschein, das lässt mich glücklich sein [….] Urlaub muss sein“. Wir verbinden Urlaub meistens mit Reisen, Sandstrand, Meer und Fernweh. Corona hat uns gelehrt, dass wir Urlaub ganz neu definieren müssen. Das Erholung, Entschleunigung und „Dolce far niente“ auch in den eigenen vier Wänden genussvoll sein kann/ muss. Kulinarische „Reisen“ bringen schnell Urlaubsfeeling auf den Tisch. Exotische Gewürze sind mittlerweile (fast) überall erhältlich. Es lohnt sich das ein oder andere zu Hause zu haben. Meine absoluten Must haves sind: Harissa, Zough, Zatar, Ras el Hanout, Koriander und das außergewöhnliche Asafoetida.

Badeteich und Bacherl statt Meer

Das Meer ist der Inbegriff von Urlaub. Ich finde ein Badeteich oder ein Bacherl (=österreichischer Begriff für sehr kleinen Fluss) tun es ebenso. Österreich ist das Land der Seen, so gut wie überall gibt es größere und kleinere Seen, Teiche, angestaute Flüsse und Bäche mit tieferen Stellen zum Eintauchen. Abseits, der meist überfüllten Schwimmbäder finden sich naturbelassene Plätze um die Seele baumeln zu lassen. Nebenbei bemerkt, dieses Vergnügen ist meist kostenlos. Ein Punkt mehr für Urlaub zu Hause. Mit der passenden Jause genießt man einen Tag am Wasser noch mehr. Früher genossen wir klassisch: Wurstsalat oder Nudelsalat, heute nehmen wir Taboulé mit ins Grüne.

Taboulé3

1001 Nacht auf dem Teller – Taboulé

Tablulé stammt aus dem arabischen Raum. Ein Salat, der speziell in der libanesischen und syrischen Küche sehr beliebt ist. Im deutschsprachigen Raum kennen wir ihn unter Cous-Cous-Salat oder Bulgursalat. Ein simples Gericht, dass bei großer Hitze herrlich erfrischt und den Magen nicht belastet. Die Zutaten sind variabel und kreativ wandelbar. Das Original besticht jedoch durch seine speziellen Aromen und führt den Genießenden schnell in einen Traum aus 1001 Nacht.

Taboulé2

Zutaten

  • 250 g Cous-Cous
  • 500 ml Wasser
  • 2 – 3 Tomaten
  • 1 roter Paprika
  • 1 Gurke
  • Violife „Greekstyle-Käse“
  • 1/2 Bund Frühlingszwiebel
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 1/2 Bund Minze
  • 1/2 Bund Koriander
  • Essig
  • Olivenöl
  • Saft einer Zitrone
  • Salz, Pfeffer, Harissa

Zubereitung

  1. Cous-Cous mit heißem Wasser begießen und ziehen lassen, mit der Gabel etwas durchrühren
  2. Kräuter klein hacken
  3. Tomaten, Gurke, Paprika und Feta in Würfel schneiden (je nach Belieben, entweder sehr klein oder mundgerecht)
  4. Zwiebel ebenfalls in feine Ringe schneiden
  5. Alles in einer großen Schüssel vermischen und mit Zitronensaft, Essig, Öl und den Gewürzen abschmecken

ALTERNATIVE ZUTATEN:

Melone, Granatapfelkerne, gegrilltes Gemüse (zb Karotten), Spinatblätter, Rucola, getrocknete Tomaten, Oliven, gehackte Nüsse…usw – seid kreativ 🙂

Taboulé1

Ein Gericht, viele Möglichkeiten. Die Zutaten helfen ebenfalls das Börserl schlank zu halten. Ein Genuss, bei gutem gewissen die Haushaltskasse betreffend. Und natürlich liefert der Sommersalat auch jede Menge an guten Vitaminen und Spurenelementen. Allein die frischen Kräuter sind wahre Nährstoffbomben.

Lasst´s euch schmecken!

Taboulé quer