Steckrübenpüree

Gemüsevielfalt ist in heimischen Supermärkten nicht besonders groß geschrieben. Ewig das Gleiche. Schade, sehr schade! Auf Reisen sehe ich was alles möglich wäre. Allein in unseren Nachbarländern Italien und Deutschland findet sich eine Vielfalt an Gemüsesorten, dass es eine Freud´ ist. Ein Gemüse findet man mittlerweile immer mehr. Rüben! Es lohnt sich sie auf die Watchlist zu setzen. Sie sind vielseitig in der Anwendung und auch ihre inneren Werte können sich sehen lassen. Zum Abschluss der Wintersaison ist ein herzhaftes Rübenpüree genau das Richtige.

Abschluss der Wintersaison

Was ist besser als zum Abschluss der Saison nochmal richtig zu boostern? Fit in den Frühling kommt man mit einem Vorrat an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen. Manche Lebensmittel haben davon mehr als andere. Rüben gehören dazu. Heimisches Superfood, ein Newcomer unserer Generation. Was unsere Urgroßeltern und Großeltern lange schätzten, war zwischenzeitlich ziemlich out. Jetzt feiert die Rübenvielfalt ein berechtigtes Comeback.

Was macht die Rübe so besonders?

Die Nährwerte: Mit einem Ballaststoffgehalt von 2,4g auf 100g kann sie sich sehen lassen. Daneben beinhaltet sie 1,1 g Proteine, 3,7 g Kohlehydrate und 0,4 g Fett. Mit nur ca 40 Kcl auf 100 g ist sie definitiv ein Gemüse für Figurbewusste. Hervorheben kann man auch ihren Gehalt an Mineralstoffen: 109 mg Kalium, 49 mg Kalzium, 7 mg Magnesium, 5 mg Natrium, 30 mg Phosphor, 37 mg Schwefel und Vitaminen: Vitamin A, Folsäure, diverse B Vitamine, Vitamin E, Vitamin K und ein erheblicher Anteil Vitamin C.

Steckrüben sind bei richtiger Lagerung Monate haltbar und eignen sich neben der frischen Zubereitung auch zum Einfrieren, Einlegen und Fermentieren. Genaugenommen unverständlich, dass sie unsere Aufmerksamkeit verloren haben, oder?

Steckrübe1

Steckrübenpüree mit Miso und Kräuterseitlingen

Wie aus der Kartoffel, lässt sich auch aus der Steckrübe ein wunderbares Püree zaubern. Ihr süßlicher Geschmack harmoniert mit dem herb-salzigen Misoaroma. Die Pilze scharf anbraten, Sojasauce und etwas Zitronensaft und Olivenöl dazu, fertig ist ein schnelles, xundes und wirklich nährstoffreiches Essen.

Zutaten

  • 700 g Steckrübe
  • 150 g Kartoffel
  • 50 ml Pflanzenmilch
  • 1,5 TL Misopaste
  • Kräuterseitlinge
  • 2 EL Sojasauce
  • Saft einer halben Zitrone
  • optional Paprika frisch, Koriander, Frühlingszwiebel
  • Salz, Pfeffer, etwas Chilli
  • Olivenöl

Zubereitung

  1. Für das Püree die Kartoffeln schälen, ebenfalls die Steckrübe
  2. Beides in 2 cm große Würfel schneiden und in einem Topf Salzwasser ca 20 Min weich dünsten. Einen Schöpflöffel des Wassers aufheben!
  3. Weiche Rüben und Kartoffeln mit Olivenöl, Miso, Pflanzenmilch und Salz pürieren, mit dem aufgefangenem Wasser verdünnen bis es cremig ist.
  4. Pilze putzen und in Scheiben schneiden
  5. Pilze in einer Pfanne mit etwas Olivenöl scharf anbraten und mit 2 EL Sojasauce ablöschen
  6. Püree mit Pilzen anrichten, mit dem Paprika, Koriander und eventuell Frühlingszwiebel dekorieren.
  7. Mit Zitronensaft dezent beträufeln

Steckrübe6

Ein schnell zubereitetes Gericht, die Rüben sind meist auch sehr günstig. Zugegeben, Kräuterseitlinge sind nicht so kostengünstig. Man kann natürlich jede andere Art von Pilzen nutzen oder sie gänzlich streichen. versprochen, das Püree schmeckt auch ganz ohne Extras hervorragend und macht lange satt.

Lasst´s euch schmecken!

Alles Liebe

Beate

Steckrübe7